Kulturverstärker

Für Jens

Lars Fischer, 21.11.2014

Leider haben wir zu ihrer Suche nach „Kulturverstärker“ keine Treffer gefunden, lässt die Onlineredaktion des DUDEN meinen Computer antworten. Die offiziellen Sachwalter der deutschen Sprache können mit diesem Begriff bisher nichts anfangen. Dabei wird er hierzulande in der Kulturarbeit und Kulturwirtschaft stetig präsenter. Was also ist ein Kulturverstärker?

Kulturverstärker bewegen - vor allem im öffentlichen Raum der Provinz - was >Künstler für uns als >Publikum zum Genuss und zur Auseinandersetzung produziert haben. Sie gehören als Bindeglieder zwischen dem Kunstmarkt und der Zivilgesellschaft zur Grundausstattung für ein reiches kulturelles Geschehen außerhalb der Großstädte. Sie stehen den Initiatoren von Veranstaltungen zur Seite, die auf kein Sekretariat, keine PR- und Werbeagentur, keinen Stab für die Künstler- und Gästebetreuung, keine Bühnenarbeiter, Ton- oder Lichttechniker zurückgreifen können. Im kleinstädtisch-ländlichen Kulturbetrieb ist das Geld nicht zu erwirtschaften, um all diese Dienstleistungen einzeln einzukaufen, die für das Gelingen kleiner Veranstaltungen wie großer Festivals notwendig sind. Kulturverstärker vereinen diese Arbeitsbereiche in ihrer Person, ähnlich einem Mischpult, in dem die Klänge verschiedener Instrumente abgestimmt werden.

Aber damit nicht genug. Durch ihre Arbeit sind Kulturverstärker öffentliche Personen. Auch wenn sie meist hinter dem Vorhang agieren, stehen sie am Info-Tresen, um Eintrittskarten, CDs, Bücher und Erfrischungen zu verkaufen und die nächsten Veranstaltungen zu bewerben, werden sie zum ersten Ansprechpartner für das Publikum. Sie müssen sich zu Lob und Kritik verhalten. Da sie aber während das Publikum lauscht, staunt, lacht den Kopf oft mit anderen Dingen voll haben, weitere Künstler des Abends und Festivalgäste betreuen oder den nächsten Presseartikel platzieren, haben Kulturverstärker bereits die Musik gehört, die Filme gesehen, die Bücher gelesen und sich eine Meinung gebildet zur Kunst, für die sie arbeiten. Kulturverstärker lassen das Publikum nicht allein, sie sind bei und mit ihm – wie Seismografen können sie daher erspüren, was die >Öffentlichkeit bewegt, umtreibt. Auch die Reaktionen der Künstler auf ihren Auftritt bleiben dem Kulturverstärker nicht verschlossen.

Das ist für die Initiatoren künstlerischer Veranstaltungen ein hoher Gewinn, wenn sie es vermögen, Kulturverstärker in die Nachbereitung der Veranstaltungen und in die strategische Planung der kommenden einzubeziehen. Ihr Wissen und ihr Erfahrung helfen, die Veranstaltungen feiner abzustimmen auf die Erwartungen und Wünsche von Publikum und Künstlern, aber eben auch auf die Stimmungen und Schwingungen, die die Öffentlichkeit bewegen.

Neben handwerklicher und kulturkritischer Unterstützung leisten Kulturverstärker aber noch etwas, und vielleicht ist dies sogar ihr wichtigster Beitrag:  Sie wissen, dass größere Kunstveranstaltungen und kulturelle Events viele Hände freiwilliger Helfer und eine gut organisierte Zusammenarbeit brauchen. Nicht nur, um zu gelingen, egal ob morgens oder abends, sondern um auf Dauer eine Stimme im Gemeinwesen zu entwickeln. Indem Kulturverstärker die unterschiedlichen Fähigkeiten verschiedener Menschen mit ihrem Tun verknüpfen, bereichern sie nicht nur die einzelnen Menschen, sondern stärken die lokale und die regionale kulturelle Selbstorganisation.

Ohne Sensibilität, frohen Mut, Heiterkeit, Freude an der Zusammenarbeit mit anderen Menschen, geistiger Offenheit und gute Laune, ohne Disziplin, Ausdauer und Bescheidenheit kann die Arbeit als Kulturverstärker nicht gelingen.

 

(wird fortgesetzt)