Eine Stunde Oderbruch

Kann man sich die Landschaft als Handlungsraum vorstellen?

Kenneth Anders, 21.09.2012

Eine Stunde Oderbruch,
wagen wir doch den Versuch,
Jede Woche eine Stunde,
einmal schauen in die Runde.
Schließen ab das eigne Haus,
sehen übers Dorf hinaus,
auf das, was wir alle teilen -
eine Stunde nur verweilen!

Eine Stunde Oderbruch,
ist das Land ein rotes Tuch
für die große Politik?
Wir sind keine Republik,
sondern nur ein Landschaftsraum.
Trotzdem gibt es manchen Traum
guten Lebens auf dem Land
an der Oder, hier am Rand.

Eine Stunde Oderbruch,
ist das Wasser unser Fluch?
Müssen wir in Angst uns halten,
können wir es doch gestalten,
Gräben, Schöpfwerk, allerlei,
niemals sind wir gänzlich frei
von der Sorge und der Mühe
ach, du schöne Oderbrühe!

Eine Stunde Oderbruch,
heute stelln wir ein Gesuch,
an die Zukunft der Region
maisbestanden ist sie schon,
Windrad, Photo auf der Fläche,
alle zahlen eine Zeche
für den schnellen Wirtschaftsboom -
lasst uns was gemeinsam tun.