Wander-Ausstellung: Schaukasten für die Heim(at)arbeit

Präsentiert im Ratssaal der Stadt Wriezen am 13.03.2014

Die anschaulichen Ergebnisse des Bildungsmoduls „Heim(at)arbeit“ konnten in eine Wander-Ausstellung eingearbeitet werden, die durch Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Märkisch-Oderland gebaut wurde.
Das Modul soll an Schulen im Oderbruch auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden, deshalb war es uns wichtig, die Ausstellung als mobilen Schaukasten so zu konzipieren, dass Inhalte und Standorte geändert werden können.

Erste Entwurfsskizzen zum Schaukasten

Erste Entwurfsskizzen zum Schaukasten


Ziel der öffentlichen Ausstellung ist eine In-Wert-Setzung der Ergebnisse, die die Schüler erarbeitet haben und auch der Inhalte, die den Bewohnern des Oderbruchs zeigen, wie vielfältig die eigene Regionalwirtschaft aufgestellt ist.

Auf Vorschlag von Frau Fuhge, Schulleiterin der Salvador Allende Oberschule in Wriezen, wird nun in der Wilhelmstraße 38 ein bisher leeres Schaufenster von der HaGeBa Wriezen zur Verfügung gestellt. So kann das Projekt, das die Wirtschaft thematisiert, direkt in einem Raum gezeigt werden, der wirtschaftlich geprägt ist und zu seiner Belebung beitragen.

Unterstützt wurde dieses Unterfangen durch den Bürgermeister und den Bildungsausschuss der Stadt Wriezen.

Die Ausstellungseröffnung konnte am 13.03.2014 außerdem mit einer Preisverleihung verbunden werden. „Heim(at)arbeit“ wurde mit dem Bundespreis „ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2013/14“ ausgezeichnet. Die feierliche Eröffnung und Preisverleihung fand im Ratssaal Wriezen unter Teilnahme von Repräsentanten der Deutschen Bank und der Initiative Land der Ideen statt. Pokal und Urkunde widmete die Akademie für Landschaftskommunikation der Stadt, denn in Wriezen fand die Umsetzung und Erprobung des Bildungsmoduls statt und hier soll es an der Salvador Allende Oberschule sowie dem Evangelischen Johanniter-Gymnasium auch zukünftig umgesetzt werden.

Der Ausstellungs-Schaukasten wird also auch in den nächsten Jahren mit aktuellen Materialien bestückt werden können. Möglich ist auch die Ausstellung von Ergebnissen aus anderen Schulen, in denen Heim(at)arbeit durchgeführt wird, außerdem kann der Schaukasten auch in andere öffentliche Räume und Schulen wandern – setzen Sie sich hierzu mit uns in Kontakt!

Anne Hartmann | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Eindrücke aus der Holzwerkstatt - Sven Ahlhelm, Trampe,<br/> in der der Schaukasten gebaut wurde

Eindrücke aus der Holzwerkstatt
Sven Ahlhelm, Trampe, in der
der Schaukasten gebaut wurde

Wander-Ausstellung: Schaukasten für die Heim(at)arbeit

Die Materialien der Ausstellung werden aufgehangen und können vom Betrachter angefasst werden. Alle Gegenstände wurden von den Schülern speziell für die Ausstellung gekennzeichnet, Quelle: Deutschland-Land der Ideen/Lorenz Widmaier

 
 
Wander-Ausstellung: Schaukasten für die Heim(at)arbeit

Quelle: Deutschland-Land der Ideen/Lorenz Widmaier

Wander-Ausstellung: Schaukasten für die Heim(at)arbeit

Quelle: Deutschland-Land der Ideen/Lorenz Widmaier